Die Abtei Frauenwörth im Chiemsee

Abtei Frauenwörth im Chiemsee

zur Allerseligsten Jungfrau Maria

Erzdiözese München und Freising

 

Die Abtei Frauenwörth im Chiemsee wurde der Überlieferung nach um 772 von Bayernherzog Tassilo III. gegründet. 782 weihte Bischof Virgil von Salzburg die Abteikirche.

Die erste namentlich bekannte Äbtissin war die Sel. Irmengard (+ 16.7.866), eine Tochter von König Ludwigs des Deutschen. Ihre Reliquien befinden sich im Münster von Frauenwörth.

Das damals zum Erzbistum Salzburg gehörende Kloster wurde im Jahre 1803 säkularisiert, jedoch noch zu Lebzeiten der letzten darin verbliebenen Nonnen 1837 von König Ludwig I. von Bayern in Form eines Priorates wiedererrichtet und dazu verpflichtet, Schul- und Erziehungstätigkeit auszuüben. Am 1. März 1901 wurde Frauenwörth wieder zur Abtei erhoben.

 

Abtei Frauenwörth im Chiemsee

Haus Nr. 50, 83256 Frauenchiemsee

Tel.: 08054 9070  Fax: 08054 7967

www.Frauenwoerth.de

Abtei: E-Mail

Seminarverwaltung: Tel.: 08054/7644  Fax: 08054/1566  E-Mail

Anfahrt:

Logo der FBBA
Logo der FBBA

Barmherziger Gott,

durch die Geburt

deines Sohnes

aus der Jungfrau Maria

hast du der Menschheit

das ewige Heil geschenkt.

 

Lass uns immer und überall

die Fürbitte der gnadenvollen

Mutter erfahren,

die uns den Urheber

des Lebens geboren hat,

Jesus Christus,

deinen Sohn,

unseren Herrn und Gott,

der in der Einheit

des Heiligen Geistes

mit dir lebt und herrscht

in alle Ewigkeit. Amen


(Tagesgebet am Hochfest

der Gottesmutter Maria

1. Januar)

 

Intranet der Föderation

hier einloggen